«Tools for the next revolution»
Workshop mit
Christoph Wachter
& Mathias Jud

5. Juni 2013, 20 Uhr

Die Künstler Christoph Wachter und Mathias Jud entwickelten eine Software, die den Aufbau eines vollkommen unabhängigen Kommunikationsnetzes ermöglicht. Sie demonstrieren, wie man ihre Instrumente auf Computer und Smartphone einrichtet. Ein Workshop für Jugendliche, Erwachsene, Familien, für Kommunikative, Technikbegeisterte, Revoluzzer und Nerds.

Christoph Wachter und Mathias Jud untersuchen mit ihren Projekten die Machtstrukturen des Internets und entlarven den Mythos der grenzenlosen Gleichheit und Gleichzeitigkeit des Mediums. Sie präsentieren im Workshop ihre Software-Projekte, die sie «Tools for the next revolution» nennen. Die Teilnehmer sind danach eingeladen, die Software «qual.net» selbst zu testen. Wlan-fähige Computer und Smart-Phones können durch diese Open Source Software direkt ein spontanes Kommunikationsnetz bilden. Voice- und Textchat, Twitterfunktionen oder Filesharing werden unabhängig von Internet und Mobilfunk möglich.

Willkommen sind alle, die Spass haben, in einer Versuchsanordnung ein experimentelles Kommunikationsnetzwerk aufzubauen. Teilnehmende ohne Vorkenntnisse können spielerisch lernen, ein einfaches Programm zu benutzen. Wer mag, kann die eigenen digitalen Geräte wie Mobiltelefon oder Laptop mitbringen.

Spezifisch Interessierte können die komplexen Hintergründe von einem Open Source Softwarekonzept diskutieren, das die Netzwerkstrukturen bis hinunter zu den Gerätespezifikationen enthüllt und neu beleuchtet.

 

Anmeldung bis 4. Juni an info@k9000.ch

Der Workshop ist kostenlos.

 

In Kooperation mit :digitalbrainstorming, Plattform für digitale Kultur und Medienkunst des Migros-Kulturprozent.

Zurück