«Hour of Noise»
von Tim Etchells

22. Januar 2011, 17 Uhr

Hour_of_Noise_01_Tim_Etchells_2011_KunstHalle_SanktGallen

Tim Etchells, Hour of Noise, 2011
Photo: Hugo Glendenning

Hour_of_Noise_02_Tim_Etchells_2011_KunstHalle_SanktGallen

Tim Etchells, Hour of Noise, 2011
Photo: Hugo Glendenning

Hour_of_Noise_03_Tim_Etchells_2011_KunstHalle_SanktGallen

Tim Etchells, Hour of Noise, 2011
Photo: Hugo Glendenning

Hour_of_Noise_04_Tim_Etchells_KunstHalle_SanktGallen

Tim Etchells, Hour of Noise, 2011
Photo: Hugo Glendenning

Die Veranstaltung findet im Rahmen von «For Real!» statt.

 

Versammlungsorte: Kunst Halle Sankt Gallen; Palace; Stadtpark (Ecke Museumsstrasse/Parkstrasse)

 

Der Künstler und Theatermacher Tim Etchells lädt alle Bewohnerinnen und Besucher St. Gallens dazu ein, gemeinsam eine Stunde lang Lärm in den Strassen der Stadt zu erzeugen. Alle sind herzlich willkommen, sich an drei bestimmten Orten zu versammeln, ausgerüstet mit Instrumenten, Pfeifen, Sirenen, Rasseln, Töpfen, Pfannen und anderen Objekten, mit denen Lärm produziert werden kann. Von den Versammlungsorten aus ziehen die Gruppen dann jeweils Richtung Stadtzentrum, wo sie aufeinandertreffen und bis zum Ablauf der Stunde gemeinsam weiterlärmen werden.

 

Mit «Hour of Noise» möchte Etchells eine temporäre Transformation der Stadt durch die Beteiligung ihrer Bewohner bewirken; eine Transformation, die ausschliesslich durch Lärm erzeugt wird. «Hour of Noise» nimmt natürlich Bezug auf die fröhliche Unbekümmertheit der Fasnacht, den Wunsch nach Veränderung bei politischen Protesten und die Euphorie bei Sport-Veranstaltungen, doch verzichtet Etchells auf diese ‚üblichen’ Motivationen und Gründe für Versammlungen. Es handelt sich um eine Intervention im öffentlichen Raum, die durch den ausschliesslich zum Vergnügen produzierten Lärm einen Bruch im Leben der Stadt generiert.

 

Die kollektive Performance stellt eine spielerische Störung der stillschweigenden täglichen Übereinkunft dar, über das Leben in einem miteinander genutzten Raum – welche unter anderem darin besteht, keinen 'unnötigen' Lärm zu verursachen. In diesem Sinne zielt die Arbeit darauf, die Aufmerksamkeit auf die Stille zu richten, in welcher der Grossteil des Tages normalerweise verläuft.

 

Tim Etchells (1962, UK) ist Künstler und Autor. Er hat in zahlreichen Kontexten gearbeitet, u.a. als Leiter der weltbekannten Performance-Gruppe Forced Entertainment sowie in diversen Kollaborationen mit Künstlern, Choreografen und Fotografen. Seine Arbeit umfasst Performance, Video, Fotografie, Text-Projekte, Installationen und Literatur. Sein erster Roman, The Broken World, wurde 2008 veröffentlicht, und seine Monografie über zeitgenössische Performance und Forced Entertainment, Certain Fragments (Routledge 1999) wird weithin gefeiert. In den letzten Jahren hat Etchells weithin im Kontext der Bildenden Kunst ausgestellt, mit Einzelausstellungen bei Gasworks and Sketch (London) sowie dem Künstlerhaus Bremen. Seine Arbeit wurde an verschiedenen Biennalen gezeigt, darunter: Manifesta 7 (2008) in Rovereto, Italien; Art Sheffield 2008; Goteborg Biennale (2009); October Salon Belgrade (2010); Aichi Trienale, Japan (2010). Ausgewählte Gruppenausstellungen: Netherlands Media Art Institute (Amsterdam), MUHKA (Antwerpen), Galleria Raffaella Cortese (Mailand), Sparwasser HQ (Berlin), MACBA (Barcelona), The Centre for Book Arts (Canada), Exit Art (New York) und Kunsthaus Graz. Derzeit ist Etchells im Rahmen von Legacy: Thinker in Residence (2009-2010) bei Tate Research and LADA in London.www.timetchells.com

«Hour of Noise» anhören

Zurück