«Exil-Parlament»
von San Keller

24. November – 7. Dezember 2010

Exilparlament_01_San_Keller_2011_KunstHalle_SanktGallen

San Keller im St. Galler Stadtparlament
Foto: St. Galler Tagblatt, Urs Bucher

Diese Veranstaltung findet im Rahmen von «For Real!» statt.

 

Das Exil-Parlament setzt sich aus 63 Künstlerinnen und Künstlern zusammen und befasst sich in drei Sitzungen mit den gleichen Traktanden, die zeitgleich im St. Galler Stadtparlament behandelt werden. Es hat seinen Sitz in einer Kunstinstitution, um sich mit unterschiedlichen künstlerischen Arbeitsmethoden aktuellen gesellschaftlichen Themen anzunehmen – ohne den ideellen Restriktionen von Projekten im öffentlichen Raum und deren Sponsoren zu unterliegen. Gefordert ist ein radikal formaler Zugang zu konkreten politischen Fragestellungen und den Strukturen, in denen sie behandelt werden. Dabei soll auch mit den Grenzen der eigenen Praxis und den damit verbundenen Routinen gebrochen werden. Im Exil-Parlament wird der künstlerische Entscheidungsprozess in Bezug auf die traktierten Themen offengelegt und verhandelt. In einer Zeit, in der Künstler mit Projekten im öffentlichen Raum zu Dienstleistern des Stadtmarketings werden und in Ausstellungen verspielte markttaugliche Formübungen zu sehen sind oder in konzeptueller Manier die Kunstgeschichte der Moderne rezykliert wird, muss der Ausstellungsraum als gesellschaftlicher Experimentier- und Freiraum genutzt oder aber geschlossen werden.

 

1. Sitzung (Aufräumsitzung)/23.11.2010


Zur Vorbereitung ihrer ersten Sitzung erhalten die Mitglieder des Exil-Parlaments bis 9.11.2010 per Post die Traktanden zugestellt, die im St. Galler Stadtparlament in der Sitzung vom 16.11.2010 behandelt werden und welche auch die Parlamentarier zur Vorbereitung erhalten. Die erste Sitzung des Exil-Parlaments findet jedoch nicht in der Form einer regulären parlamentarischen Zusammenkunft statt. Die Künstler haben den Stapel Traktanden individuell und kompromisslos in ihrem Atelier entsprechend ihren Arbeitsmethoden zu behandeln und schicken die bearbeiteten Unterlagen per Post bis 23.11.2010 an die Kunst Halle Sankt Gallen zurück, wo sie während der Ausstellung «For Real!» einsehbar sein werden.

 

2. Sitzung (Budget 2011)/7.12.2010, 16 - 19 Uhr


Zur Vorbereitung ihrer zweiten Sitzung erhalten die Mitglieder des Exil-Parlaments bis 23.11.2010 per Post die Traktanden zugestellt, die im St. Galler Stadtparlament in der Sitzung vom 7.12.2010 behandelt werden. Die zweite Sitzung des Exil-Parlaments findet in der Kunst Halle Sankt Gallen in der regulären Form einer parlamentarischen Zusammenkunft statt, in der die Themen sowie die Verhandlungsstrukturen des Stadtparlaments exakt übernommen werden. Von der Sitzung wird eine Tonaufnahme erstellt. Zudem berichtet die lokale Presse am 8.12.2010 über die Versammlung.

 

3. Sitzung (konstituierende Sitzung)/18.1.2011, 16 - 19 Uhr, anschliessend Präsidentenfeier


Zur Vorbereitung ihrer dritten Sitzung erhalten die Mitglieder des Exil-Parlaments bis 4.1.2011 per Post die Traktanden zugestellt, die im St. Galler Stadtparlament in der Sitzung vom 18.1.2011 behandelt werden. Die dritte Sitzung des Exil-Parlaments findet wieder in der Kunst Halle Sankt Gallen in einer durch die Künstler interpretierten freien Form einer parlamentarischen Zusammenkunft statt, in der die Themen jedoch nicht die Verhandlungsstrukturen des Stadtparlaments übernommen werden. Die Sitzung wird aufgezeichnet. Zudem erscheint am 20.1.2011 in der lokalen Presse ein ganzseitiges Insert zur Sitzung.

Zurück