Beni Bischof
in Liberec

8. Oktober – 29. Oktober 2015

09_Beni_Bischof_DADS_KunstHalle_SanktGallen_2015.jpg

Ausstellungsansicht, dads, Liberec 

Photo: Oskar Stolín

10_Beni_Bischof_DADS_KunstHalle_SanktGallen_2015.jpg

Ausstellungsansicht, dads, Liberec 

Photo: Oskar Stolín

11_Beni_Bischof_DADS_KunstHalle_SanktGallen_2015.jpg

Ausstellungsansicht, dads, Liberec 

Photo: Oskar Stolín

12_Beni_Bischof_DADS_KunstHalle_SanktGallen_2015.jpg

Ausstellungsansicht, dads, Liberec 

Photo: Oskar Stolín

13_Beni_Bischof_DADS_KunstHalle_SanktGallen_2015.jpg

Ausstellungsansicht, dads, Liberec 

Photo: Oskar Stolín

14_Beni_Bischof_DADS_KunstHalle_SanktGallen_2015.jpg

Ausstellungsansicht, dads, Liberec 

Photo: Oskar Stolín

Kunst Halle Sankt Gallen präsentiert Beni Bischof in der DADS Galerie

Eröffnung: Donnerstag, 8. Oktober, 18.00 Uhr
DADS - Galerie die Aktualität des Schönen..., Liberec (CZE)

Die Ausstellung findet im Rahmen der 25 jährigen Partnerschaft zwischen Liberec und der Stadt St. Gallen statt. 

Beni Bischofs Werk ist von intuitiven Gesten, zynischem Humor und offensichtlichem Hang zum Chaos geprägt und bewegt sich überwiegend innerhalb der klassischen Kunstgattungen Malerei, Skulptur und Zeichnung. Inhaltlich lässt sich der junge St. Galler Künstler nicht auf ein Thema reduzieren, trotz eines stark ersichtlichen Interesses an Pop und Underground. Die scheinbare Sinnlosigkeit und Lächerlichkeit unseres Tuns und die Öde des Alltags spielen eine zentrale Rolle in den Arbeiten Bischofs. Durch Kontextverschiebungen und häufig durch das Manipulieren und Verändern von bestehenden Dingen schafft der Künstler einen lebendigen und absurden Kosmos. Als Inspiration und Ausgangsmaterial für seine scharfsinnig lustigen und gleichzeitig leicht verstörenden Arbeiten dienen ihm neben Musik und Literatur vor allem TV-Sendungen, Klatschhefte, der Nippes der Konsumgesellschaft und die unerschöpflichste Fundgrube: das Internet.

Biografische Angaben:  Beni Bischof (*1976, St. Gallen) studierte an der Hochschule für Gestaltung, Zürich (heutige Zürcher Hochschule der Künste), sowie der Schule für Gestaltung St. Gallen. Einzelausstellungen des Künstlers fanden in folgenden Galerien und Institutionen statt: Sommer & Kohl, Berlin; o.T.,  Raum für Aktuelle Kunst, Luzern; Milieu Artspace/Galerie, Bern (2010); MURO, Genf (2009) sowie Kunstraum Schalter, Basel (2007). Des Weiteren war er an diversen Gruppenausstellungen beteiligt, unter anderem im Kunstraum Düsseldorf (2010); Perla Mode & Dienstgebäude, Zürich; CAPC Museum of Contemporary Art, Bordeaux; Bear Ridgeway Exhibitions, San Francisco (2010); Galerie Paul Hafner, St. Gallen; Sommer & Kohl, Berlin; Fotomuseum Winterthur; Cabaret Voltaire, Zürich; Kunstgriff, Art Books Store, Zürich (2009). 2010 wurde Beni Bischof zum zweiten Mal mit dem Eidgenössischen Preis für Kunst des Bundesamtes für Kultur ausgezeichnet. www.benibischof.ch, www.lasermagazin.ch

Zurück