«N55»
Einzelausstellung des
dänischen Kollektivs N55

29. Juni – 9. September 2002

01_N55_2002_Ausstellungsansicht_KunstHalle_SanktGallen

N55, Ausstellungsansicht, HYGIENE SYSTEM EXTENDED, 2002

Soziales Design von N55 - Ingvil Aarbakke, Jon Sorvin, Rikke Luther und Cecilia Wendt leben und arbeiten zusammen und stellen unter dem Namen N55 gemeinschaftlich als Kollektiv aus. In den letzten Jahren haben sie sich mit ihrer Kunst international einen Namen geschaffen und an wichtigen Ausstellungen in Europa und Amerika teilgenommen. Ihre Arbeit entwickelt sich aus diesem alltäglichen Zusammenleben heraus. Es gibt keine Kunst ohne Menschen, sind sie überzeugt, letztendlich ist Kunst eine Kommunikationsform von Menschen zu Menschen. Daher versucht N55

konkrete Situationen zu schaffen, die das Verhalten der Ausstellungsbesucher direkt beeinflusst.

 

Für die Kunsthalle St.Gallen realisiert N55 verschiedene Arbeiten vor Ort, die stark Bezug auf die Stadt St. Gallen nehmen. Die Ausstellung besteht aus verschiedenen gleichzeitigen Stationen.

Performance 

 

N55 wird ab Samstag Mittag, den 29. Juni 2002 an verschiedenen Orten der Stadt St. Gallen in ihren SNAIL SHELL SYSTEMS zu sehen sein, wenn sie diese mobilen, runden Behälter spazieren führen. Die Behälter sind leicht zu bewegen, egal ob auf dem Land oder dem Wasser, und die Mitglieder von N55 werden darin kochen, schlafen und die kleinen Plattformen als Diskussionsforen und Bühnen benutzen. Erleben sie wie N55 in ihrem Snail Shell System durch St. Gallen rollen und lassen sie sich mit dem Kollektiv auf Diskussionen ein.

Zurück