airline
«Warm Up»

1. Februar – 30. März 2003

03_Airline_2003_Ausstellungsansicht_KunstHalle_SanktGallen

airline, Ausstellungsansicht «Warm up», 2003

01_Airline_2003_KunstHalle_SanktGallen

airline, Warm up, 2003

02_Airline_2003_Ausstellungsansicht_KunstHalle_SanktGallen

airline, Ausstellungsansicht «Warm up», 2003

04_Airline_2003_Ausstellungsansicht_KunstHalle_SanktGallen

airline, Ausstellungsansicht «Warm up», 2003

airline heisst die Künstlergruppe aus Basel, deren Crew 9 Frauen und Männer zählt. Passagier wird, wer sich mit ihrer Arbeit in Verbindung setzt. Reisen mit airline bedeutet, mit geweckten Sinnen durch vermeintlich Alltägliches zu gleiten, um dabei Altbekanntes neu zu erleben.

 

Das Label airline steht für die Erfahrbarkeit von Lebensqualität. Das Interesse gilt den Menschen und den sie umgebenden Raum. Wie fühlt sich ein Raum an? Welche Geschichten erzählt er, welche verschweigt er? airline thematisiert bestimmte Aspekte der Wahrnehmung, setzt Akzente und lässt Selbstverständliches zum Ausgangspunkt einer Forschungsreise werden.

 

airline setzt auf das Miteinander. Auf das Zusammenspiel von Menschen mit verschiedenen Eigenschaften und Fähigkeiten, deren Potenzial in der richtigen Zusammensetzung und Ergänzung erst so richtig zum Tragen kommt; Netzwerke, Verknüpfungen, Zusammenhänge, Verbindungen auch zur Umwelt und zur Natur.

 

Gemeinsam haben die Crew-Members an verschiedenen Orten am Bodensee Weiden und Schilf geschnitten, Kupferdrähte aus alten Kabel geschält und Schafwolle bei der Bäuerin geholt. Aus diesen und anderen natürlichen Werkstoffen wie beispielsweise Hanf, Haselruten, Weizenstärke baut airline einen atmosphärischen Raum, begehbare Konstruktionen, gemütliche "Nester" und klingende Objekte. Eine sinnliche Landschaft, die man fühlen und riechen kann. Zeichnungen ergänzen ihre Gedankenwelt und laden die Besucher auf diese Reise ein, die vorbei an spannenden Formen und starken Metaphern, zu "Wärme erzeugenden Welten" führt. Welten, die Utopisches mit Archaischem verbinden und bestimmt niemanden kalt lassen.

Zurück