Herbert Hoffmann
«Es juckt schon wieder unter dem Fell»

27. Januar – 25. März 2018

Herbert Hoffmann, o.T. – Dr. Umhauer (Dold), ca.1968
Courtesy: Galerie Gebr. Lehmann, Dresden  

Herbert Hoffmann, Jakob Acker, 1961
Courtesy: Galerie Gebr. Lehmann, Dresden 

Herbert Hoffmann, Flottenbesuch, 1966
Courtesy: Galerie Gebr. Lehmann, Dresden 

Der legendäre Tätowierer Herbert Hoffmann (1919-2010) lebte drei Jahrzehnte in Heiden/AR, wo er auch verstarb. Spuren hinterliess er nicht nur in der Ostschweiz, sondern weltweit, da er schon zu Lebzeiten eine wahre Kultfigur in der Tattoo-Szene war. Weniger bekannt ist, dass Hoffmann als Fotokünstler aktiv war und wunderbare Portraits von Menschen hinterliess, die er tätowiert hatte. Die Kunst Halle Sankt Gallen widmet dem Künstler Herbert Hoffmann eine Ausstellung und zeigt erstmals einige noch nie zuvor gesehene Arbeiten und Dokumente, die sein konzeptuelles Vorgehen ersichtlich machen. 

Parallel ist die Gruppenausstellung «No Fear of Fainting in a Gym» mit Louisa Gagliardi, Ebecho Muslimova, Tabita Rezaire und Anna Uddenberg zu sehen. 

Zurück